Louis LeBeau

INDIVIDUELL Louis LeBeau
Unteroffizier Louis LeBeau
LeBeau
Rang Caporal
Eingetragen in Verbündete , Armée de l’Air
Ordnungsnummer 19176546
Auftritte Vollständige Liste der Auftritte
Darsteller Robert Clary

Caporal Louis LeBeau ist eine der Hauptfiguren der zweiten sekundären Szene, die in der amerikanischen Sitcom der 60er Jahre , Hogan’s Heroes, erschien . Er wurde von Robert Clary gespielt .

Geschichte

Louis LeBeau wird in Frankreich geboren . Er hat einmal behauptet, dass sein Vater ein Lackgeschäft in Paris besitzt. Abgesehen von seinem Vater ist sein einziger bekannter Verwandter sein Cousin Émile, ein Großwildjäger . LeBeau durchlief das französische Bildungssystem , in dem er das Klavierspielen lernt. Er lernt auch kochen , entweder von seiner Familie oder von einer Kochschule oder einer Kombination aus beiden. Etwas vor Beginn des Zweiten Weltkriegs geht LeBeau mit einem Mädchen aus, das er heiratete oder später nicht heiratete . (Eine Episode der Serie sagt, dass er eine Freundin hat, während eine andere sagt, dass er verheiratet ist.) Irgendwann mehr als wahrscheinlich zwischen der Münchener Krise von 1938 und der französischen Kriegserklärung an Nazi-Deutschland vom 3. September 1939 . LeBeau wird zum französischen Militär eingezogen und wird nach dem Training bei der französischen Luftwaffe eingesetzt .

Zweiter Weltkrieg Bearbeiten

Einige Zeit nach der Kriegserklärung wird er in eine Luftwaffe geschickt, die sich in der Zeit der Drôle de Guerre von 1939 bis 1940 auf den deutschen Angriff vorbereitet. Es ist davon auszugehen, dass er an der Schlacht von Frankreich beteiligt ist und von den Deutschen entweder während des Feldzugs oder irgendwann nach der französischen Kapitulation am 25. Juni 1940 in der Nähe von Salon gefangen genommen wird. Er befindet sich zusammen mit Hunderten seiner Landsleute in einem deutschen Kriegsgefangenenlager . Irgendwann zwischen diesem Zeitpunkt und seiner Beförderung nach Stalag 13 wird er von der Gestapo mit dem Daumen aufgereiht und nach Informationen gefragt .

1942 wird Louis LeBeau nach Stalag 13 verlegt. Irgendwann nach seiner Verlegung tritt LeBeau der Anti-Nazi- Organisation von Hogan bei , um sich bei den Deutschen zu wehren. LeBeau hilft bei der allgemeinen Spionage- und Sabotagearbeit der Gruppe, einschließlich der Fotografie geheimer deutscher Zeitungen. Offensichtlich, nachdem er die Fähigkeit oder zumindest den Code von Corporal Newkirk gelernt hatte, schleicht er sich auch in Klinks Büro ein , um Gegenstände aus dem Bürosafe zu holen. Obwohl es scheinbar klaustrophobisch ist , ist es für LeBeau oft notwendig, Zeit in sehr kleinen Räumen zu verbringen, um zuzuhören oder sogar einen Miniaturpanzer zu fahren. Dies liegt daran, dass er der kleinste der “Helden” ist und der einzige, der passen kann . Unteroffizier LeBeau hat sich auch mit den Wachhunden des Lagers angefreundet, so dass er weder ihn noch seine Mitgefangenen alarmieren könnte, besonders wenn sie den geheimen Eingang, der sich unter einem der Hundehütten befindet, benutzen müssen. Manchmal hilft er bei der Anfertigung der Verkleidungen , die er und die anderen Gefangenen für bestimmte Missionen tragen würden, obwohl gegen Ende der Serie sein Können mit einer Nadel manchmal von seinen Mitgefangenen kritisiert wurde. LeBeau wäscht die Kleidung der Kriegsgefangenen bei Bedarf mit einem speziellen deutschen Reinigungsmittel , das die Kleidung “weißer als weiß” erhält (eher zugespitzt, wenn man die rassischen Meinungen der Nazis bedenkt). Er hat auch etwas Geschick mit einem Rasiermesser , da er Col. Hogan in mindestens einer Episode eine Rasur gibt. Da LeBeau beim Anblick von Blut in Ohnmacht fällt, kann es ein bisschen riskant sein, wenn er einen Rasierer trägt .

Seine Kochkünste werden nicht nur verwendet, um die anderen Gefangenen bei der Durchführung ihrer Missionen einigermaßen gesund zu halten, sondern auch, um die deutschen Offiziere , die als Klinks Gäste ins Lager kommen, mit den besten in der französischen oder deutschen Küche abzulenken. Während die Deutschen essen, fotografieren Hogan und die anderen ihre Papiere . LeBeau verwendet seine Küche auch, um deutsche Gerichte wie Strudel und Kartoffelpuffer herzustellen ; Diese werden zuerst verwendet, um Schultz zu bestechen, um Informationen oder besondere Privilegien von ihm zu erhalten, werden aber später mehr zur Belohnung. Andere Kreationen, die LeBeau auf den Tisch gebracht hat, sind unter anderem Apfelsplitterkuchen , Bouillabaisse à la Marseillaise ( Fischeintopf ), Kirschjubiläum , Chateaubriand , Hors d’œuvre ( Teufelseier / geräucherter Lachs / gefüllte Champignons / Pâté de Foie Gras ) und Schnapspunsch . Er kocht sogar spezielles Essen für die Wachhunde, “das ist besser als das, was Ihnen die Krauts bieten.”

Zur Unterhaltung begleitet LeBeau die anderen Gefangenen beim Kartenspielen in der Kaserne oder Volleyball , Basketball (wo er liebevoll als “Shorty” bezeichnet wird) oder Hufeisen während des Trainings. Er kann auch sehr gut singen und tanzen und war vor dem Krieg eine Zeit lang ein Entertainer .

LeBeau ist ein intelligenter Soldat, der Oberst Hogan sehr loyal ist und ein sehr patriotischer Franzose ist. Er ist manchmal sehr emotional, besonders wenn er glaubt, dass seine Küche oder seine Heimat vor allem von den Deutschen beleidigt worden ist. Er ist nicht überstürzt, er geht sogar so weit, das Édouard Manet- Gemälde (falsch von den Autoren der Serie als “Der Junge mit der Fife” bezeichnet) zu stehlen, um zu verhindern, dass es in Hermann Görings Kunstsammlung endet ( Kunst um Hogans Willen )

Wie die anderen Gefangenen hat er eine Schwäche für Unteroffizier Schultz. Schultz hat ihn den Spitznamen “Kakerlake” genannt, den er meistens dazu verwendet, hart zu sein. LeBeau war auch so etwas Romantisches, mit dem Bestreben, jede Frau anzuwerben, die er traf. Dies galt insbesondere für die sowjetische Spionin Marya (obwohl sie LeBeau dazu bringen konnte, Informationen für ihre sowjetischen Herren zu erhalten). Zu einem bestimmten Zeitpunkt behauptete LeBeau jedoch, eine Freundin zu haben, und zu einem anderen Zeitpunkt war er verheiratet. Marya bezeichnet ihn als “Meine Kleine” oder “Meine Kleine”.

Nach dem Zweiten Weltkrieg

Nachdem Stalag 13 von den Armeen der Alliierten befreit wurde, kehrte LeBeau wahrscheinlich nach Frankreich und in den Farbenladen seines Vaters in Paris zurück. LeBeau und sein Vater feierten das Ende des Krieges bei einer Flasche Wein. Als LeBeau sich im zivilen Leben zu etablieren begann, fand ihn seine Freundin vor dem Krieg. Sie trug immer noch den Versprechenring, den LeBeau ihr gegeben hatte, bevor er zur Ausbildung beim französischen Militär aufbrach und die beiden später in derselben Woche heirateten. LeBeau wollte nicht länger warten und meinte, ein siebenjähriges Engagement wäre lang genug, zumal sich die beiden die ganze Zeit nicht gesehen hatten.

LeBeau konnte 1946 ein kleines Restaurant direkt neben dem Laden seines Vaters eröffnen. Seine Frau arbeitete an der Vorderseite des Hauses und LeBeau in der Küche.

[Hinzugefügt von einem anderen Benutzer: Keiner dieser Abschnitte (“After the War”) passierte tatsächlich während der Hogan’s Heroes-Serie, die abrupt endete, als die Serie abgebrochen wurde. Die Serienstornierung erfolgte vor der Entwicklung eines Plots, der hätte erklären können, was mit den Figuren des Hogans Heroes nach dem Krieg passiert ist. Was hier (oben) beschrieben wird, ist völlig ungenau und nichts davon ist während der Serie überhaupt passiert.]

Facebook Comments

Comments are closed.